ICH

Anders als die anderen

Schreiend mit Nackten durch den Wald

in der Wüste, im Müll.

Durch die Nacht.

- Am eigenen Anspruch gescheitert.

  

 

Willkommen in meinem Kopf

 

Mein Name ist Chiara-Madelin Minutella. Ich bin 1997 entstanden und studiere Ressortjournalismus an der Hochschule Ansbach.

Geboren und aufgewachsen in der oberfränkischen Einöde, habe ich mich schon früh nach Bewegung, Menschen, Lärm und öffentlichen Verkehrsmitteln gesehnt. Auf der Flucht vor konservativen Strukturen, immer auf der Suche nach etwas Neuem, etwas das ich nicht kenne. Etwas das mein Selbstbild, Weltbild und mein bestehendes Mindset auf die Probe stellt.

 

Veränderung heißt Entwicklung und Entwicklung heißt Veränderung.

 

Schreiben hat mich mein ganzes Leben lang begleitet. Seit ich 9 Jahre alt bin, führe ich Tagebuch. Damals noch mit Glitzerstiften davon berichtet, dass mein Goldfisch gestorben ist, oder ich einen Film im Fernsehen bis 22 Uhr angucken durfte, wurde es mit den Jahren zunehmend tiefgründiger. In meinen Erzählungen wurde eine Entwicklung sichtbar: von der Welt außen, zur Welt in mir drin. Mittlerweile dienen Poesie und Prosa dazu meine Gedanken zu sortieren, Gefühle zu formulieren und mich sowie mein Verhalten zu reflektieren. Das spiegelt sich auch in meinen Texten wider.

 

Was hab ich schon groß zu erzählen? ….Wo soll ich anfangen?

 

Ich schreibe über Themen, die mich beschäftigen. #deep talk statt small talk.

Aufgrund meiner psychischen Erkrankung, die sich schon im Jugendalter entwickelt hat, habe ich mich nie als Teil der Masse empfunden. Ich fühlte mich anders, unangemessen, nicht gesellschaftskonform. Man sagte mir ich hätte eine verschobene Wahrnehmung. Ärzte sagten mir (um es mal konkret auszudrücken), ich sei gestört. Mit dieser Sicht auf mich und die Welt, fühlte ich mich sehr allein. Die meiste Zeit hatte ich das Gefühl niemand könne mich und meine Art zu Denken und zu Fühlen verstehen. Aus dieser Einsamkeit heraus, habe ich begonnen mich in Form von Schrift auszudrücken, um meine Gedanken zu sortieren und anderen zu vermitteln wie es in mir aussieht. Dass ich mich mal Autorin nennen darf, hatte ich damals nicht erwartet. Daraufhin habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, neben meiner eigenen Wahrnehmung auch die Anderer zu formulieren.

Das hier ist kein Tagebuch. Es ist ein Mittel zum Zweck, Themen anzusprechen, die man nicht aussprechen darf. Mein Blog ist entstanden, um dem ungeschönten, ehrlichen und direkten Umgang mit Tabu-Themen einen Platz zu geben. Dass der ein oder andere Text unter die Haut geht, ist somit vorprogrammiert. Ich will mit meinen Geschichten für andere Wahrnehmungen sensibilisieren und Betroffenen eine Stimme geben, die ihnen im besten Fall aus der Seele spricht. Echte Gedanken und Gefühle aussprechen, ohne Trigger-Warnung, ohne Seelsorge-Hotline.

 

Ein weinendes, unsicheres Mädchen im Körper einer selbstbewussten, starken Frau sucht ihren Weg und verläuft sich. Begleite mich auf meinem Weg meine größte Schwäche zur Stärke zu machen! 

 

Hiermit heiße ich dich herzlich willkommen zu meiner persönlichen Reflexion.

 

 

Gez. Die Perle von der Müllkippe.


Schreib mir!

Deine Meinung interessiert mich! Über das Kontaktformular kannst du mir dein feedback, Wünsche, Beschwerden, Anfragen und andere Anliegen mitteilen. Ich freue mich auf deine Nachricht!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.