Manisch verliebt.

Ich atme aus, Augen auf, die Pupillen weit. Erregt zitternd, diese Energie droht mich zu zerreißen. Du, meine süße Manie, lässt mich tanzen, schwerelos, stundenlang. Unerschöpflicher Nachschub an Serotonin explodiert in meinem Gehirn. Flächenbrand, ausgebrannt, klar denken ist jetzt nicht mehr. 

 

Dieses Leben ist meine Bühne und mein Ego ist fett gefüttert von euren Blicken. Ich strotze vor Selbstbewusstsein und kann nicht genug davon bekommen. Jeder will mich haben, jede will so sein wie ich. Es ist unecht, doch in meiner Welt Realität.

Mit Wahnsinn in den Augen flirte ich mit der Welt und sie erwidert meine Liebe. Eine Gottesanbeterin, die ihren Verehrern den Kopf verdreht bis das Genick bricht. Ich flüchte vor der Stille von einem Ort zum nächsten, besuche einen neuen Freund nach dem anderen, kaufe, lache, rauche mehr und immer mehr. Was kostet die Welt? Heute kann ich sie mir leisten. Heute, heute, heute nur im Jetzt. Das Leben ist zu kurz für Sorgen, für Probleme, ich mal alles Schwarze bunt und drehe es auf den Kopf. 

 

Du hebst mich himmelhoch, wie könnte ich dich nicht lieben? Meine ständige Begleiterin, die mich nicht schlafen lässt. Eine giftige Schlange, die mir wahnhafte Ideen einflüstert. Geh mir weg mit deinen Medikamenten. Du pumpst mich voll mit Adrenalin, bis zur Überdosis. Lass ich dich weiterhin zu, wirst du vollständig die Kontrolle übernehmen. Du wirst mich über jede Grenze hinaustreiben, mich fliegen und abstürzen lassen. Eine süße toxische Liebe, die mich um den letzten Rest Menschenverstand bringt.

Lass uns ein Auto klauen! Nur so, halt für den Kick. Ich gebs auch wieder zurück…Nein? Okay, wow Spielverderber. 


Langsam wird es zu viel des Guten, ich kann nicht mehr. Die letzten Meter nach Hause, mein Tanz neigt sich dem Ende. Der Applaus verstummt. Es wird ruhig, der Vorhang fällt. Ich bleibe allein hinter der Bühne. Grau in grau - Mein Jahresvorrat an Endorphinen ist aufgebraucht. Du hinterlistiges Miststück hast ihn verpulvert, einfach verzockt. Jetzt geh ich leer aus und so fühle ich mich auch. Es wird traurig werden und du wirst mir fehlen. Doch jedes Mal, wenn du mich vor der Depression retten willst, komme ich an den Punkt, an dem ich mich vor dir retten muss. Dieser Kreislauf gehört zum Rest meines Lebens dazu. Chronisch krank und chronisch süchtig nach diesem Lebensgefühl. Die menschliche Psyche ist das Meisterwerk eines Besoffenen. Der Eine hat zu viel, der Andere zu wenig, manche haben beides gleichzeitig und die meisten wissen nicht einmal wovon ich überhaupt rede.