Außenseiterin.

Ich habe geraucht, um daneben zu stehen.

Zigaretten gekauft, um sie weiterzugeben.

Mit ihnen getrunken, um Gemeinsamkeit zu spüren

und gelogen, um weiter dazuzugehören.

Ich wollte dabei sein, um jeden Preis.

Hauptsache, nicht mehr allein im Abseits.

 

Wer waren diese Menschen? - frage ich mich bis heute.

Mussten wohl was Besonderes sein, diese Leute,

dass ich mich aufgegeben habe, um mit ihnen zu sein

und verkauft, um dabei zu bleiben.

Interessierte sich irgendwer für mich?

Mochten sie sich?

Heute weiß ich, sie kannten sich nicht.

Denn hätten sie sich gekannt,

hätten sie sich keine Freunde genannt.

 

Es sind und bleiben einsame Gestalten,

formatiert zu einer Gruppe, der coolen Leute.

Reden über Schwachsinn, hier und da,

nie Ehrliches, gezwungen einen Schein zu wahren.

Die besten Freunde, fürs ganze Leben,

erzählen sie bloß Scheiße, jeder über jeden.

 

Ich muss wohl was ganz besonderes gewesen sein,

dass ichs geschafft hab in der Clique zu bleiben.

Konnte ich sie leiden?

Nein,

ich wollte bloß nicht allein im Abseits bleiben.