LGBTQ - Hey Du da!

Du sprichst davon, dass es unser Volk, unsere Familien, unsere Kinder zu beschützen gilt - Vor mir und meiner Liebe? Du willst die Familien in meiner Nachbarschaft, die Kinder in den Schulen schützen vor mir und meiner Ideologie? Wer schützt sie vor deiner?

Ich vertrete eine Ideologie, die es jedem Menschen gestattet sich zu verlieben, denn bekanntlich will das Herz was das Herz will.

 

Hey Duda! Ich verlange im Park Händchen halten zu dürfen!

Ich verlange Küssen zu dürfen!

Ich verlange Akzeptanz, nicht für meine Sexualität, denn die geht dich so wenig an wie mich deine, sondern für mich als Menschen.

Ich verlange mich nicht schämen zu müssen!

Ich verlange mit der Liebe meines Lebens eine Familie gründen zu dürfen!

Ich verlange mich nicht outen zu müssen! Outing – Die Wahrheit über mich verraten, mir im Besten Fall anhören, dass es in Ordnung ist wie ich bin und im schlimmsten Fall hab ich eben keine Familie mehr. Aber bin ich homo? Bin ich hetero? Bin ich denn nur das? Oder, bin ich noch eine Person, ein Charakter, eine Geschichte, ein Mensch?

 

Du sprichst im Namen des Volkes für das Volk, aber hey, gehöre ich etwa nicht dazu? Dies ist meine Heimat, mein Zuhause. Wirst du mich zwingen zu fliehen, meine Familie und Freunde zu verlassen, damit ich nicht ständig in Lüge und Heimlichkeit leben muss?

Hey Duda! Du sprichst von einer Ideologie der Homosexuellen, aber wir sind mehr als unsere Sexualität! Dann nenne es doch Ideologie aber wir stehen dazu! Wir stehen für gleiches Recht für alle Menschen. Wir stehen für Selbstvertrauen und Selbstbestimmtheit. Wir stehen dafür dieses eine Leben das wir haben mit den Menschen zu teilen mit denen wir wollen! Wenn du meinst Kinder davor beschützen zu müssen, ihnen bewusst zu machen, dass sie leben, lieben und aussehen dürfen wie sie möchten, ohne sich zu schämen oder von der Kirche Schuldgefühle einreden zu lassen, dann hab ich nur noch Mitleid für dich übrig. Wir stehen nämlich für all das was deine Propaganda außer Acht lässt: Respekt, Selbstwert, Akzeptanz und Liebe.

 

Nimm dir doch ein Beispiel an Deutschland! Wir stehen für Offenheit und Gleichheit…. Oder vielleicht doch nicht?

Es ist die Rede von „sexuellem Risikoverhalten“, weil die Infektionsgefahr beim Geschlechtsverkehr von schwulen und bisexuellen Männern höher ist. Es wurde eine 1-Jahr Regelung eingeführt, bei der homo-/bisexuelle Männer Blut spenden dürfen, wenn sie ein Jahr lang keinen Geschlechtsverkehr mit einem Mann hatten. Hier ein Auszug, der mich mehr als stutzig macht:

Auch die Angabe, dass jemand in einer monogamen Beziehung lebt, ist nicht völlig verlässlich, weil Menschen nicht immer über die sexuellen Aktivitäten ihrer PartnerInnen Bescheid wissen. Und schließlich gibt es auch für Personen, die immer Safer Sex machen, ein Restrisiko, das in besonders stark betroffenen Gruppen statistisch höher ist.“ (Web: Deutsche Aidshilfe. 15.06.2020)

 

….Sorry, aber wollt ihr mich verarschen? Falls es noch nicht bekannt ist, im Jahr 2020 leben sowohl Frauen als auch Männer, unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung, promiskuitiv und Analsex, Gruppensex, und anderes sind weder Fetisch noch Perversion.

Es gibt viele Punkte, die mich bei der LGBTQ Diskussion an den Rand der Verzweiflung bringen, allerdings entscheide ich mich für einen der mir besonders am Herzen liegt. Dieses Beispiel ist zwar an Männer formuliert, lässt sich allerdings genauso auf Frauen übertragen.

 

Alles ist cool, es sei denn mein bester Freund ist schwul.

 

Nach all den Jahren, in denen es dich nicht interessiert hat, worauf sich dein bester Freund einen runterholt, steht jetzt genau diese Frage im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Es könnte ja dein Whatsapp Profilbild sein? Wer weiß, vielleicht ist er heimlich in dich verliebt? Vielleicht versucht er mit dir zu flirten, wenn ihr beim nächsten Mal einen Film zusammen schaut? Oder vielleicht auch nicht?! Wenn man eine Freundschaft aufgrund der sexuellen Orientierung anzweifelt, dann gibt es auch keine heterosexuellen Männer-Frauen Freundschaften, oder? Und wenn du Ekel empfindest, wenn sich zwei Männer in der Öffentlichkeit küssen, dir aber Lesben Pornos reinziehst, dann hast du ein gestörtes Verhältnis zu deiner eigenen Sexualität, das du aus Fairness nicht auf andere Menschen projizieren solltest.

 

Wir sind und bleiben stolz! Es geht weniger darum stolz auf seine Sexualität zu sein, als stolz darauf zu sein, dass man trotz all der Vorurteile, Klischees und Diskriminierung dazu steht wie und wen man liebt.