Letzte Worte.

Horche nach dem Frieden

und er kommt mit neuer Liebe.

Doch diese Schönheit, diese…

bricht nicht durch die Scheibe,

gehemmt durch Nostalgie unter der ich leide.

Stille um mich rum,

die ewig Schweigsame.

Leere in mir drin,

die ewig Einsame.

Es bleibt beim leidigen, letzten Blick

durch das geschlossene Fenster meiner Seele.

 

Oh du süße Erinnerung!

Oh du elendige Erfahrung!

Muss dich loslassen du ewige Last,

bist mir ein Klotz am Bein im Jetzt.

Oh du meine Vergangenheit!

In der guten wie in schlechter Zeit,

ich brauch dich nicht mehr und muss mich trennen

passt weder zu meiner Zukunft noch meinen Träumen.

Für alte Laster vergieß ich keine Tränen.

 

Jeder Freund der mich stehen ließ,

nun ein Fremder den ich gehen ließ.

Ich sag Adieu mit einem Wort,

im Hier und Jetzt, an diesem Ort.

Was bleibt ist ein kurzer Abschiedskuss,

höchste Zeit für einen Abschluss.